BE ACTIVE!

 

SCHNELL HIN, SCHNELL WEG –

ALLES NAHBEI.

BE ACTIVE!

SCHNELL HIN,

SCHNELL WEG-

ALLES NAHBEI.

GUT GELEGEN, BESSER ERREICHBAR, BESTENS ANGEBUNDEN..

S1, S2, S11, S21.
U2, U3, U4.
31, 120, 122, 154, 160, 224, 261, 606, 609, 610, X35.
S-Bahnen, U-Bahnen, Buslinien. Dazu die Sharing-Angebote. Am Berliner Tor läuft alles zusammen. Und das Beste daran: Man selbst läuft vom BORX nur fünf Minuten dorthin! So sind Sie nicht nur nah dran, sondern auch schnell da: in der City, in der City Süd oder auch in der HafenCity. Und selbstverständlich auch an anderen Knotenpunkten – wie Flughafen, Hauptbahnhof, Dammtor, Reeperbahn und vielem mehr. Hier öffnet sich innerhalb der Hansestadt das Tor zur Welt …

 
SCHNELLE ENTWICKLUNG DURCH STARKE FREQUENTIERUNG.

Der Bahnhof Hamburg Berliner Tor ist einer der bedeutendsten Knotenpunkte des öffentlichen Personennahverkehrs im Osten der Hamburger Innenstadt. Mit täglich rund 130.000 Fahrgästen ist die Station die am zweitstärksten frequentierte Haltestelle der Stadt. Da sich die Hansestadt rasant weiter nach Osten entwickelt, befindet sich die Gegend rund um das Berliner Tor auch im städtebaulichen Wandel.

VERSTEHEN, GESTALTEN, REALISIEREN.

Hamburgs Oberbaudirektor Franz-Josef Höing bezeichnete das Quartier rund ums Berliner Tor als „einen Raum, der großes Potenzial hat, aber eben auch sperrig ist“. Nun, daran wird gearbeitet. Die städtebauliche Idee dahinter befindet sich zurzeit in der Entwicklung. Ein Konzept, das „einen Zusammenhang bildet.“ Denn es brauche eine inhaltliche Idee, eine Klammer, die vorgibt, welche Funktion dieser Ort erfüllt, so Franz-Josef Höing weiter. Die Quartiere rund um das Berliner Tor haben diese Zuwendung bereits erfahren. Die Gegend rund ums BORX erhält nun ihre Impulse, damit dann zwischen City Süd, Hammerbrook und der City auch hier ein pulsierender Standort wächst. Am Puls der Zeit und von der Lage als perfekter Brückenschlag durch eine ideale Anbindung.

Über die neusten Entwicklungen halten wir Sie hier schnellstmöglich weiter auf dem Laufenden. Und auch in Sachen Mobilität wird es Weiteres zu berichten geben. Denn wir im BORX wollen bewegen!

WUSSTEN SIE EIGENTLICH …

… woher das Berliner Tor seinen Namen hat? Es war ein Stadttor Hamburgs, und zwar am Eingang der damaligen „Vorstadt“ St. Georg. Von 1679 bis 1682 wurde es im Zuge der Errichtung des sogenannten „Neuen Werks“ erbaut. Neben dem weiter nördlich gelegenen Lübecker Tor und der erst viel später dazu dazugekommenen Sechslingspforte war es eines von drei Zugängen in diesem Bereich. Warum Berliner Tor? Nun, von hier aus führte eine Chaussee nach Berlin. Heute weist das bekannte Mosaik an der Bürgerweide auf den Weg in die Hauptstadt hin.

(Bildquelle für die Startseite: Freepik.com)